< Toller Erfolg der 2a beim Schreibwettbewerb der VVG
16.05.2017 10:40 Alter: 95 days

Die Schlagzeilenmacher von Pzwei zu Gast am GYS 



Nur noch zwei Wochen, dann feiert das innovative Tanzprojekt ‚Sketches’ im Festspielhaus Bregenz Premiere! Bei Sketches, eine Kooperation des Symphonieorchesters Vorarlberg und des walktanztheaters, treffen Jugendliche unterschiedlicher Schulen, Lehrlinge und junge Flüchtlinge auf die zeitgenössische Musik Alfred Schnittkes und setzen diese tänzerisch auf der Bühne in Szene.


Kommunizieren wie die Profis 

Die Schüler/innen der Wahlpflichtfächer Kulturvermittlung und Kulturmanagement des Gymnasiums Schillerstraße Feldkirch haben sich in den vergangenen Wochen auf unterschiedliche Weise mit dem Projekt auseinandergesetzt und nehmen jetzt die Bespielung der Facebook-Seite des Projektes in ihre Hände. Damit die Kommunikation auf den Punkt gelingt, gingen jetzt mit Ursula Fehle und Wolfgang Pendl zwei Kommunikationsexperten der Bregenzer Presseagentur Pzwei mit den Schüler/innen in den Dialog. Im Theater am Saumarkt erhielten die Jugendlichen einen intensiven Einblick in professionelle Pressearbeit – oder besser Medienarbeit. Denn neben Zeitungen, TV und Radio gehören selbstverständlich längst auch die virtuellen Kommunikationskanäle zum Instrumentarium des Pzwei Teams. Zu den Kunden der 2002 gegründeten Agentur zählen große wirtschaftliche Unternehmen wie Alpla, ebenso wie die Bregenzer Festspiele oder das Vorarlberger Landeskonservatorium. Auch für die Medienarbeit des Symphonieorchesters Vorarlberg, aktueller Kulturpartner des Gymnasiums Schillerstraße, zeichnet Pzwei verantwortlich. Neben der Aussendung von Pressemeldungen und der Organisation von Pressekonferenzen bedeutet das u.a. auch Pressemappen mit überzeugenden Pressetexten zusammenzustellen.

 

Vom Konzept bis zur Konferenz

Aber wo fängt man überhaupt an, wenn man die Medienarbeit für einen Kunden startet? Welche Geschichten wollen erzählt werden und welche Partner/innen der Medienlandschaft sollte ich ansprechen? Um diese und andere Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten, ließen Wolfgang Pendl und Ursula Fehle tief in ihren Berufsalltag blicken. So erfuhren die Jugendlichen z. B., dass man stets beim Kunden mit einem Konzept startet und dass es hilfreich sein kann, eine Pressemitteilung, die sich leider viel leichter liest als schreibt, nicht vor dem weißen Blatt zu starten. Wenn Ursula Fehle den Stift dafür zückt, nutzt sie z. B. eine ältere gelungene Pressemitteilung oder ein witziges Grundraster als Vorlage. Beides erweist sich als gutes Sprungbrett für neue Ideen und lässt den zu schreibenden Text häufig leichter von der Hand gehen. Mit einem überzeugenden Nachrichtenwert bestückt, nach dem Sanduhrenprinzip aufgebaut und über einen stimmigen Presseverteiler ausgesandt, kann es sein, dass die eigene Pressemitteilung schon bald in den Medien aufscheint. „Dabei ist das Foto nicht selten wichtiger als der Text. Es zieht den Blick und damit die Aufmerksamkeit der Leser/innen an und lässt sie neugierig auf den Artikel werden“, betont Wolfgang Pendl, Geschäftsführer der Presseagentur.

Zum Abschluss teilten sich die Schüler/innen in zwei Gruppen. Während das eine Team gemeinsam mit Wolfgang Pendl skizzierte, wie eine Pressemitteilung und ein Presseverteiler rund um das Projekt Sketches aussehen könnte, ging Ursula Fehle mit der zweiten Gruppe beim Thema ‚Storytelling’ und ‚Social Media’ in die Tiefe. Schon bald kann man auf der Facebook-Seite von Sketches verfolgen, wie die Schüler/innen ihr neues Wissen direkt in der Praxis anwenden.

 

Wir danken Ursula Fehle und Wolfgang Pendl von Pzwei herzlich für ihren Besuch und den spannenden Nachmittag!

Sabine Benzer

Frauke Kühn    

 

...mehr Bilder...