< Projekttage am Gymnasium Schillerstraße
10.07.2017 17:17 Alter: 99 days

3a, 3b, 3c: Trois jours en France


Wie jedes Jahr in der letzten Schulwoche verbrachten die 3. Klassen wieder einige Tage in Frankreich, um nach ihrem ersten Lernjahr Französisch ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse auszuprobieren und ein bisschen in die französische Kultur einzutauchen. Natürlich durfte da ein Besuch im Europäischen Parlament in Straßburg nicht fehlen.

 

1. Tag: Chateau de Haute-Koenigsburg et Strasbourg

Unsere erste Etappe war die riesige Hohkönigsburg, die beeindruckend auf einem Hügel thront und von wo man bis in den Schwarzwald sieht. Bestückt mit Audioguides erfuhren wir einiges über die Burg und die zahlreichen Wechsel der Besitzer aus dem französischen und deutschen Sprachraum. Danach ging es zu unserem Hostel. Nach dem Abendessen blieb uns noch Zeit, erste Eindrücke von Straßburg zu sammeln. Dazu gehörten das Münster, eine große Kirche mit seinen farbigen Glasfenstern, die trotz des Krieges erhalten geblieben sind, und die vielen Fachwerkhäuser, die wie verspielte Puppenhäuser wirkten.

 

2. Tag: Straßburg und Europäisches Parlament

Den Dienstag, den 2. Tag unserer Reise, begannen wir mit einem leckeren Frühstück im Hostel. Danach machten wir uns auf den Weg in die Straßburger Innenstadt, wo uns ein Führer durch die Altstadt führte und uns deren Geschichte näherbrachte. Dann ging es mit einem Boot zum Parlament. Im Boot wurde uns durch einen Audioguide vieles über die jeweiligen Sehenswürdigkeiten, an denen wir vorbeifuhren, erklärt, was sehr interessant war.

Beim EU Parlament angekommen wurden wir zuerst durch eine Gepäckskontrolle geschickt. Als wir dann endlich drinnen waren, erklärte uns Herr Albrecht, ein Assistent des Abgeordenten Herrn Karas, etwas Allgemeines über die EU und das Europäische Parlament. Dann hielt Othmar Karas eine Rede und wir durften Fragen zu seiner interessanten Arbeit stellen. Anschließend betraten wir leise den Plenarsaal und durften den Abgeordneten bei ihren Reden zum Thema „Pläne für 2018“ zuhören, welche live von Dolmetschern in 24 Sprachen übersetzt wurden. Über Kopfhörer konnte man mit Zahlen alle beliebigen Sprachen auswählen. Es war sehr interessant. Zum Abschluss wurde uns noch ein Film gezeigt. Anschließend brachte uns der Bus wieder in die Stadt, in der wir noch zwei Stunden Freizeit hatten, bevor wir zu einem guten Abendessen ins Hostel zurückkehrten.

Sophie Giesinger, Annika Rhomberg und Naomi Dobler             

 

3.Tag: Schokolademuseum und Colmar

Am Morgen mussten wir unsere Koffer packen, die Zimmer aufräumen und Straßburg leider schon wieder verlassen, da es mit dem Reisebus zu einem Schokoladenmuseum ging. Wir erfuhren sehr viel über die Herstellung und natürlich durfte eine Verkostung auch nicht fehlen.

Mit vielen Schokoladegeschenken für die Familie ging es auf nach Colmar. Dort machten wir einen wunderschönen Stadtrundgang und anschließend war Shoppen und Stadterkunden angesagt. Es gibt hier sogar Geschäfte mit Brezeln und Gugenhupfen und die Leute im Elsass essen Sauerkraut und Würste, was immer noch den deutschen Einschlag deutlich macht. Die meiste Zeit in Colmar verbrachten wir aber bei einem kleinen Bach, um uns abzukühlen, da es so heiß war.

Um 16:00 Uhr starteten wir die Heimfahrt. Die Zeit verging mit unseren Klassenkameraden wie im Fluge und um kurz nach 20:00 Uhr waren wir wieder in Feldkirch an der Eishalle, wo wir von unseren Eltern abgeholt wurden.

Elina Breuß

 

...mehr Bilder...