< Weitere Eindrücke von La Réunion
29.11.2022 15:59 Alter: 62 days

Vortrag und Diskussion zum heutigen Russland mit Carola Schneider


Am Freitag, dem 11.11.2022, hat die ehemalige ORF-Moskau -Korrespondentin Carola Schneider, die einst selbst Schülerin am Gymnasium Schillerstraße war, einen Vortrag zur aktuellen Situation in Russland zu Zeiten des Ukraine-Kriegs gehalten. Sie hat aber auch über ihre persönlichen Erfahrungen als Journalistin in einem Land, in dem Meinungsfreiheit kleingeschrieben wird, gesprochen. Frau Schneider klärte über die eingeschränkte Macht der russischen Zivilbevölkerung, menschenrechtswidrige Vorgänge in der Ukraine, die Kreml-Propaganda, die Auswirkungen der Sanktionen auf die russische Ökonomie und momentan geltende Zensurgesetze auf.

Sie selbst ist nach wie vor in Moskau wohnhaft und täglich mit den Auswirkungen eines „Krieges, den wir dort Spezialoperation nennen müssen“, konfrontiert.

Sie erzählte jedoch auch von ihrer Wahrnehmung der russischen Gesellschaft, von der Vielfalt des Landes, den vielen Emotionen und davon, dass gerade jetzt keine Vorurteile gegen russische Zivilisten geschürt werden sollten, die den Krieg nicht wollen, jedoch nichts dagegen unternehmen können, in einer „Demokratie“, in der Demonstrationen brutal niedergeschlagen werden. Und nach dem Krieg müssten auch in Russland Trümmer beseitigt werden – wie die Frage der Verantwortung.

Die anwesenden SchülerInnen zeigten überraschend großes Interesse und stellten zahlreiche Fragen, die ausführlich beantwortet wurden, jedoch war für alle Fragen in einer Schulstunde zu wenig Zeit. Besonders interessiert war die 7d-Klasse, sie durfte deshalb eine weitere Schulstunde mit Carola Schneider verbringen.

Helena Erhart und Julian Knünz, 8bc

 

Unter dem Motto „Heutiges Russland“ besuchte uns vergangenen Freitag die ORF-Korrespondentin Carola Schneider. Die gebürtige Vorarlbergerin lebt seit mehreren Jahren in Moskau und arbeitet dort gemeinsam mit ihrem Kollegen für den Österreichischen Rundfunk.

Im Vortrag erzählte sie uns vom Alltag in ihrer neu gefundenen und geliebten Heimat Russland und deren Situation beziehungsweise den Veränderungen in den letzten Monaten. Sie konnte uns mit ihren spannenden Geschichten einige interessante Einblicke in ihre abwechslungsreiche Arbeitswelt als Journalistin im Ausland geben. Besonders ihre Offenheit gegenüber den vielen Fragen der SchülerInnen wurde sehr geschätzt.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Carola Schneider, die auf zwei Stunden ihres Heimaturlaubes für uns und unsere Fragen verzichtete. Abschließend auch ein herzliches Dankeschön an Herrn Professor Wüstner für das Organisieren einer so außergewöhnlichen und einmaligen Gelegenheit.

Marie Bischof, 7d