< Des einen Müll, des anderen Sitzgelegenheit
25.08.2021 11:04 Alter: 58 days

Impressionen aus La Réunion


Alina Maier, Carmen Popescu und Carmen Redl aus der 8d-Klasse befinden sich seit Anfang August auf La Réunion, einem französischen Übersee-Département im Indischen Ozean. Dort nehmen sie für einige Monate an einem Austausch-Programm teil. Von ihren bisherigen Eindrücke erzählen zwei der Schülerinnen in diesem Bericht:

Mittlerweile sind es schon fast drei Wochen, die wir auf La Réunion verbringen. Jeden Tag aufs Neue sind wir fasziniert vom Meer, das, wie es Inseln so an sich haben, Réunion umgibt. Schon am Morgen, wenn die kurvenreiche Busfahrt in die Schule beginnt, sehen wir hinter Palmen den glänzenden Ozean und orangen Himmel. Kitschig? Auf jeden Fall!

Neben den typischen Palmen tragen dann auch sämtliche bunten tropischen Blumen und ungewöhnliche Tiere zu dem unverkennbaren Inselflair bei. An den Anblick der schwarzen Seidenspinne mussten wir uns allerdings erst gewöhnen, da sie überall in den Straßen zwischen Stromkabeln und Bäumen ihre großen Netze spannt und mit einem Durchmesser von ca. zehn Zentimetern doch ein bisschen massiver ist als der österreichische Weberknecht.

Es ist für uns wirklich interessant, hier zu leben, da so manches sehr anders ist als in Österreich. Es fängt zum Beispiel mit den bunt gemischten Farben und Religionen der Menschen an, die alle friedlich und äußerst respektvoll miteinander leben. Bunt gemischt geht es weiter auf den Wochenendmärkten, wo man von Schmuck über Gemüse bis Samoussa (eine unglaublich leckere Spezialität) alles finden kann. Die Schule ist auch recht gegensätzlich zum altbekannten GYS. Das grau-schwarz-weiße Farbschema der Schillerstraße wird hier von einem strahlenden Hellblau, weißen Außenwänden und einem begrünten Innenhof ersetzt. Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr auf die nächsten sechs Wochen und sind neugierig, was uns noch alles erwartet.

Carmen Popescu und Carmen Redl, 8d