< Kulinarische Reise nach Spanien – ¡Que aproveche!
01.07.2022 08:02 Alter: 41 days

Besuch im Vorarlberg Museum – Römerausstellung


Im Rahmen von unserem Geschichtsunterricht haben wir am Dienstagnachmittag, den 21.06.2022 mit Herrn Professor Wüstner das Vorarlberg Museum in Bregenz besucht. Die Dauerausstellung über Brigantium in der Römerzeit war sehr interessant und wir haben eine Führung von unserem Geschichtsprofessor bekommen.

Er hat uns vieles über die drei Völker erzählt, die damals Brigantium besiedelt haben. Zuerst waren die Kelten die Bewohner von Bregenz, auf diese geht der Namen Brigantium zurück. Später siedelten sich die Römer ab ca. 15 vor Christus und danach vierhundert Jahre später die Germanen in Brigantium an. Der Höhepunkt der Stadt war um 75 nach Christus.

Brigantium wird auch oft „Weltstadt“ genannt, weil sie in der Mitte des Römischen Reiches und wirtschaftlich zentral gelegen ist. Deshalb wurden auch sehr viele Waren nach Brigantium gehandelt und auch verkauft, wie zum Beispiel Wein aus Sardinien in Tonkrügen oder Wolle aus Großbritannien. Durch die einheitliche Währung in allen Teilen des Reiches wurde dieser Handel sehr stark vereinfacht. In Brigantium gab es eine Nekropole (Friedhof) und ein Forum (Marktplatz) – dieses war so groß wie ein Fußballplatz!

Die Armee zur Römerzeit bestand damals aus fast einer halben Million Soldaten. Die Soldaten hatten sehr viele Aufgaben zu erledigen, wie zum Beispiel für Ordnung zu sorgen, Schutzwälle zu errichten, Straßen zu bauen und natürlich auch zu kämpfen. Ihre Ausrüstung war sehr gut, denn Bestandteile  ihrer Ausrüstungen waren der Schutzpanzer, Helm, Schild, Dolch (pugio) und ein kurzes Schwert (gladium). Aber nicht nur für den Nahkampf hatten sie Waffen. Auch für den Fernkampf verwendeten sie einen Wurfspeer (pilum). Außerdem haben wir gelernt, dass die ersten Häuser Fachwerkhäuser gewesen sind und hauptsächlich aus Holz, Stein, Lehm, roten Ziegeln und Ton bestanden haben. Feldkirch war in der Römerzeit unter dem Namen Clunia bekannt und war eine Raststätte für Pferde und Reiter.

Danach haben wir uns über die ausgestellten Münzen, römische Boote, Schmuck, Haushaltsgeräte und die Nahrung der Römer in Gruppen informiert und diese einander vorgestellt.

Wir alle haben sehr viel Neues über Brigantium im 1. Jh. n. Chr.  gelernt. Von der antiken Bauweise bis hin zur römischen Stadt Bregenz mit dem Forum und der Größe des Römischen Reichs haben wir viel Interessantes erfahren.

Es war ein toller Nachmittag, an dem wir alle viele spannende Informationen und Eindrücke erhalten haben. Vielen Dank an Herrn Professor Wüstner für die Führung durch das Vorarlberg Museum und für das Ermöglichen dieses Ausflugs!

Julian Hauser, Pascal Bechtold (5a)