Schüleraustausch mit Dijon oder Straßburg

Schüleraustausch mit Straßburg

Mit Beginn des Schuljahres 2019/20 bietet das Gymnasium Schillerstraße interessierten Schüler*innen die Möglichkeit, 2 Wochen am Lycée Jean Monnet in Straßburg, Frankreich zu verbringen und im Gegenzug eine(n) französische(n) Austauschpartner*in aufzunehmen.

Diese Art des Austausches ermöglicht einen unvergesslichen Auslands- und Sprachaufenthalt in familiärer Umgebung zu sehr geringen Kosten (nur Fahrt), das Eintauchen in die faszinierende Sprache und Kultur Frankreichs sowie eine optimale Vorbereitung auf die (mündliche) Matura.

Varianten:

  1. Für Schüler*innen der 6.Klassen, evtl. schon 5. Klasse Langform: GYS-Schüler*innen verbringen die letzte Woche des 1. Semesters und die Semesterferien in Straßburg. Die frz. Partner*innen der 2e européenne kommen entweder im Januar oder März an unsere Schule.
  2. Für 7. Klassen und 8m: Die österr. Schüler*innen verbringen die letzte Woche des 1. Semesters und die Semesterferien in Straßburg. Die frz. Partner*innen der 1e ABIBAC kommen während der frz. Winter- oder Frühjahrsferien an unsere Schule.

 

6. Klassen, 5. Kl. Langform

7. Klassen, 8m

 

GYS- Schüler*innen in Frankreich:

 

01.02. - 15.02.2020

 

GYS-Schüler*innen in Frankreich:

 

01.02. - 15.02.2020

Empfang der frz. Partner*innen:

 

12.01. - 26.01.2020

         oder

15.03. - 29.03.2020

Empfang der frz. Partner*innen:

 

16.02. - 01.03.2020 (d.h. direkt im Anschluss an euren Aufenthalt in Straßburg)

          oder

12.04. - 26.04.2020 (Achtung: unsere Osterferien dauern bis 13.04.)

 

 

 

Schüleraustausch mit Dijon

Seit vielen Jahren bietet das Gymnasium Schillerstraße interessierten SchülerInnen Austauschmöglichkeiten von 1 Woche bis zu 1 Semester mit dem Lycée privé Notre Dame in Dijon, Frankreich an.

Ein solcher Austausch ermöglicht einen unvergesslichen Auslands- und Sprachaufenthalt in familiärer Umgebung zu relativ geringen Kosten, das Eintauchen in die faszinierende Sprache und Kultur Frankreichs sowie eine bestmögliche Vorbereitung auf die (mündliche) Matura.

 

Varianten:

 

1.    Langzeitaufenthalt: für 7. Kl. / 8m –  im Sommersemester zu einer Gastfamilie nach Dijon (Ende Jänner bis Mitte Juni). Die SchülerInnen können im folgenden Herbst in die nächste Klasse aufsteigen. Nur für S mit guten Noten (=keine 4 im Semesterzeugnis).

 

2.    Kurzaustausch: personengebunden, d.h. Aufnahme eines frz. Gastes für 6-8 Wochen (Mai/Juni), österr. S fahren Ende August/Anfang September (Schulbeginn in Dijon) für 2-3 Wochen nach Frankreich. Die unterschiedliche Aufenthaltslänge wird finanziell ausgeglichen (siehe unten). Möchten oder können die österr. SchülerInnen nicht nach Frankreich fahren, gibt es auch die Möglichkeit, wenigstens einen Gast aufzunehmen. Wenn die AustauschpartnerInnen sich gut verstehen, steht natürlich auch einem längeren privaten Austausch im Sommer nichts im Wege.

 

Für 1 und 2 gilt: Der jeweilige Gast bezahlt 100.- Euro pro Woche an die Gastfamilie, dazu kommen Kosten für Kantine und Busticket.

 

3.    Privataustausch: Austauschpartner für 1 Woche – 10 Tage, gegenseitiger Besuch in den jeweiligen Landesferien (z.B. österr. S fahren in Semesterferien nach Dijon, frz. S kommen in ihren Frühjahrsferien nach Feldkirch). Im Idealfall liegen die Ferien so unterschiedlich, dass im Gastland der Unterricht besucht werden kann! Die Kosten beschränken sich auf die Reisekosten sowie die Kosten für die Aufnahme der Gastschülerin/des Gastschülers. Die Formalitäten und Einzelheiten der Reise werden von den Austauschpartnern und ihren Familien selbst geregelt. Die Schule stellt lediglich die Kontakte her.

 

Interessent*innen werden um baldmöglichste Kontaktaufnahme gebeten (per Webuntis oder per Mail: carmen.ameganvi@bildung.gv.at). Für weitere Fragen steht Prof. Ameganvi selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

ame/mar 09-11-18