< 70 Jahre Katastrophe von Lakehurst
18.01.2008 17:59 Alter: 16 yrs

40 Jahre Institut für Ionenphysik

Unser ehemaliger Physiklehrer Prof. Paul Scheier unter Österreichs Top-Forschern!


Am 08.01.2008 fand an der Universität Innsbruck die akademische Feier zum 40 Jahr-Jubiläum des Instituts für Ionenphysik statt.
Das Institut betreibt Grundlagenforschung zu Themen wie Elektronenwechselwirkung, Ionen-Molekül-Reaktionen, Massenspektrometrie, Clusterphysik, Fusionsphysik und technische Plasmaphysik. Andrerseits reichen die Forschungsarbeiten auch in den anwendungsbezogenen Bereich wie online Spurenanalytik, Umweltforschung, Materialwissenschaften, Nanotechnologie, Medizintechnik und den Nachweis von gesundheitsschädlichen und gefährlichen Stoffen.
Was hat aber ein österreichisches Universitätsinstitut, das sich in den letzten Jahrzehnten eine großartige internationale Reputation erwarb, mit dem Gymnasium Schillerstraße zu tun?
Ganz einfach: der Leiter der Arbeitsgruppe Nano- Biophysik, Prof. Mag. Dr. Paul Scheier, war in den Jahren 1988 bis 1990 als Lehrer am damaligen BORG Feldkirch tätig.
Seine Arbeitsgruppe beschäftigt sich unter anderem mit Clustern, wie zum Beispiel dem berühmten Fußballmolekül C60. Eine neue Clusterquelle erlaubt es, kleinste Teilchen in Heliumtröpfchen einzubetten und auf 0,37 Kelvin abzukühlen. So können ultrakalte Komplexe unter ähnlichen Bedingungen untersucht werden wie sie in kalten interstellaren Wolken vorherrschen könnten.
Ein weiteres Kerngebiet dieser Arbeitsgruppe ist die Wechselwirkung langsamer Elektronen mit biologisch relevanten Molekülen. Es konnten Prozesse identifiziert werden, die möglicherweise eine entscheidende Rolle bei der Schädigung von Zellen durch ionisierende Strahlung spielen.
Daneben untersucht diese Arbeitsgruppe dünne Filme aus deponierten Nanoteilchen, partielle und energiedifferentielle Querschnitte für Elektronenstoßionisation, … .
Das GYS wünscht dem Institut für Ionenphysik und unserem ehemaligen Physiklehrer Prof. Paul Scheier alles Gute und weiterhin eine solch erfolgreiche Forschungstätigkeit!!!