< Ein (virtueller) Besuch in Brüssel in Corona-Zeiten
01.06.2020 19:28 Alter: 150 days

Rencontre avec des élèves de la Réunion – sur ZOOM


Trotz aller Widrigkeiten und Herausforderungen, die die Corona-Krise im Schulalltag mit sich gebracht hat, förderte diese außergewöhnliche Situation auch neue Impulse für den Unterricht. Dies trifft auch auf das Projekt „Collaboration internationale des jeunes au sujet de la qualité de vie“ zu, das fächerübergreifend in Französisch und GWK durchgeführt wird. Dabei tauschen sich insgesamt 120 Schüler*innen des GYS und des Lycée Antoine Saint-Exupéry auf der Insel La Réunion über die Themen Lebensqualität und Nachhaltigkeit aus und nutzen dazu die Plattform eTwinning.

War aufgrund technischer Unzulänglichkeiten vor der Corona Krise die Durchführung einer Videokonferenz nicht umsetzbar, so ermöglichte es die Homeschooling Phase an beiden Schulen, über Zoom eine erste Videokonferenz zwischen Schüler*innen der 6D und den Projektpartner*innen in Réunion durchzuführen. In Kleingruppen konnte so ein virtueller Besuch der Jugendlichen organisiert werden und die Beteiligten diskutierten ihre persönlichen Erfahrungen während der Corona-Krise. Die Kompetenz zum gegenseitigen Verständnis und Respekt für Diversität sowie die Kompetenz zur Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg ist in einer zunehmend globalisierten Welt von zentraler Bedeutung. Dabei geht es nicht um das Lernen über die jeweils anderen, sondern um das gemeinsame Lernen anhand einer globalen Herausforderung.

Wir hoffen, diese Form der Zusammenarbeit mit unserer Partnerklasse auf La Réunion in diesem Schuljahr nochmals zu wiederholen und auf jeden Fall auch in der 7. Klasse fortführen zu können.

Im Folgenden einige Reaktionen der Teilnehmer*innen aus der 6D an dieser ersten Videokonferenz.

Prof. Eva Rosino-Dür und Prof. Martin Dür

 

Mir hat der Austausch mit den Schüler*innen der Insel La Réunion gut gefallen, weil es eine großartige Abwechslung gewesen ist. In der Phase des Coronavirus war der Alltag sehr einseitig und oft langweilig, doch dieser simple Videochat war eine angenehme Ablenkung von all den Problemen – auch wenn wir über das Coronavirus gesprochen haben. Zugegebenermaßen war die Verständigung manchmal ein kleines Hindernis, was aber die Konversation nur noch intensiver und interessanter machte. Außerdem konnten wir unser Französisch bis an die Grenzen austesten, was eine neue lustige Herausforderung darstellte. Empfehlenswert für jeden Schüler und jede Schülerin, der / die gerne Kontakt mit neuen Menschen aufnimmt, seine / ihre Sprachkompetenzen ausprobieren und Spaß haben will!

Alexander Böckle

 

Feedback sur la réunion sur ZOOM

Moi, j´ai beaucoup aimé cette expérience parce qu’on a pu communiquer mieux qu’avant. Sur e-twinning ça a très bien marché, mais ce n´était pas aussi personnel que sur ZOOM. Comme on a vu les autres en direct, on s’est senti comme dans une discussion dans la vie réelle parce qu’on a pu voir les visages et entendre les voix des partenaires de la discussion. Bien-sûr, un autre avantage, c´est que ces personnes sont des vrais Français. Comme ça, on apprend à parler sans trop de réflexion et à les comprendre même s’ils parlent plus vite que nous. Je crois que c´est une bonne option pour rendre ce projet avec la Réunion plus personnel !

Alina Maier

 

Eine Erfahrung wert!

Ich finde, dass die Videokonferenz mit den Schüler*innen aus La Réunion über Zoom eine interessante Initiative war und würde auf jeden Fall noch einmal teilnehmen. Man wird ein bisschen aus seiner Komfortzone gelockt, kann das Französischsprechen üben und auch über das Hören dazulernen. Natürlich habe ich nicht alles verstanden, aber ich glaube, dass man mit der Zeit ein besseres Gefühl dafür bekommt. Es war außerdem viel persönlicher und man hat gemerkt, dass wir trotz sprachlicher und räumlicher Differenzen alle in derselben Situation sind.

Carmen Popescu

 

La discussion sur ZOOM avec les élèves de la Réunion m’a beaucoup plu. Surtout parce que ça fait pas mal de temps qu’on est en contact sur etwinning mais qu’on n’a pas encore eu la possibilité de les voir personnellement. C’était super sympa de discuter avec eux et de les rencontrer. De voir d’autres perspectives sur notre situation actuelle avec le covid-19 était aussi intéressant, surtout parce qu’ils sont sur une île et qu’on ne peut pas très bien imaginer comment ça se passe dans un endroit détaché du continent. J’espère que nous allons pouvoir nous retrouver une prochaine fois sur ZOOM pour mieux pouvoir nous rencontrer.

Carmen Redl